kym®-Shop

Allgemeine Geschäftsbedingungen
der Hariolf Dreher Institut UG (haftungsbeschränkt)
& Widerrufsbelehrung *

*Wir haben uns erlaubt – aus Gründen der besseren Lesbarkeit – bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern in diesen AGB die männliche Form zu verwenden. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform hat nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung. 

I. Geltungsbereich

1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses jeweils gültigen Fassung (nachfolgend auch „AGB“ genannt) sind Gegenstand aller Verträge, die die Hariolf Dreher Institut UG (haftungsbeschränkt) (nachfolgend auch als „HD Institut“ bezeichnet) mit ihren Kunden schließt und gelten in ihrer zum Zeitpunkt der jeweiligen Bestellung gültigen Fassung auch für Verträge, die über den Webshop https://www.kybernetische-methode.de/kym-shop/ (im Folgenden auch „Online-Shop“ genannt) geschlossen werden. Insbesondere, aber nicht abschließend gelten diese AGB für sämtliche angebotenen Leistungen, wie etwa die Nutzung der Lernplattform, den Erwerb von Arbeitsmaterialien und Lernmitteln jeglicher Art, für Seminare und Webinare, hierzu gehören u.a. auch Coachings, Trainings, Aus- und Weiterbildungen oder Workshops in Form von Präsenz- oder Onlineveranstaltungen (nachfolgend auch „Leistungen“ genannt). Es gelten ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie die jeweiligen Regelungen und Beschreibungen der vom Kunden gewählten Leistungen bzw. des jeweiligen Auftrags und die Hinweise zum Datenschutz.

2. Entgegenstehende oder von diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Vertragspartners (nachfolgend auch „Kunde“, „Nutzer“ oder „Teilnehmer“ genannt) finden keine Anwendung. Der Geltung etwaiger Allgemeiner Geschäftsbedingungen des Kunden wird hiermit ausdrücklich widersprochen, wobei dieser Widerspruch nach Eingang entsprechender Bedingungen beim HD Institut bzw. eines entsprechenden Hinweises des HD Instituts auf die eigenen Bedingungen nicht wiederholt zu werden braucht. Insbesondere bedeutet die Erbringung von Leistungen oder deren Annahme nicht, dass das HD Institut derartigen Bedingungen zustimmt. Dies gilt grundsätzlich auch sofern die Regelungen des Kunden über die Regelungen in diesen AGB hinausgehen.

II. Vertragsschluss, Vertragsgegenstand, Mitwirkungspflichten

1. Kauf im Online Shop:

a. Die Darstellung der Waren und Leistungen im Online-Shop sind kein bindendes
Angebot im rechtlichen Sinne. Sie ist eine unverbindliche Aufforderung, ein Angebot
zum Kauf einer Ware oder Leistung abzugeben. Wir behalten uns eine Ablehnung einer
Bestellung vor.

b. Der Kunde kann Waren und Dienstleistungen unverbindlich durch Anklicken des Buttons „In den Warenkorb“ auswählen. Der Inhalt des Warenkorbs kann jederzeit durch Anklicken des Buttons „Warenkorb“ angesehen werden.
Dort kann auch die Anzahl der ausgewählten Waren durch Eingabe der gewünschten Menge vom Kunden geändert oder die ausgewählten Waren durch Anklicken des Buttons „x“ wieder aus dem Warenkorb entfernt werden. Der Bestellvorgang kann jederzeit durch Schließen des Browser-Fensters abgebrochen werden. Möchte der Kunde die Waren im Warenkorb kaufen, so gelangt er mittels Klicks auf den Button „[Weiter zur] Kasse“ zum Kauf- bzw. Bezahlvorgang. Eine Bestellung im Online-Shop ist nach Anmeldung als Kunde sowie auch als Gast mit oder ohne Neuregistrierung als Kunde möglich. Die Registrierung ist kostenfrei. Nach der Auswahl der Zahlungsart hat der Kunde auf einer Seite mit einer Übersicht über die gewünschten Waren oder Leistungen – vor Bestellung – nochmals die Möglichkeit, die Eingaben zu prüfen und ggf. zu verändern. Durch Anklicken des Buttons „kaufen“ oder „zahlungspflichtig bestellen“ erfolgt die verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren und Dienstleistungen durch den Kunden. Die Bestellung ist nur möglich, wenn der Kunde zudem diese AGB akzeptiert.

c. Die Bestätigung über den Eingang der Bestellung erfolgt unmittelbar nach dem Absenden durch eine automatisierte E-Mail, in welcher die Einzelheiten der Bestellung aufgeführt und der Kunde über diese AGB sowie sein Widerrufsrecht informiert wird. Diese Eingangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim HD Institut eingegangen ist und stellt noch keine Annahme des Angebots zum Kauf dar. Der Kaufvertrag kommt erst durch die Annahmeerklärung des HD Instituts zustande, die mit einer gesonderten E-Mail (Auftragsbestätigung/Anmeldebestätigung) übermittelt wird.

2. Kauf von Waren und Leistungen außerhalb des Online-Shops

a. Auch die Darstellung von Waren und Leistungen außerhalb des Online-Shops stellen kein bindendes Angebot im rechtlichen Sinne dar. Die Darstellung ist eine unverbindliche Aufforderung, ein Angebot zum Kauf einer Ware oder Leistung abzugeben. Wir behalten uns eine Ablehnung einer Bestellung vor.

b. Der Vertrag kommt zustande indem der Kunde die jeweilige Leistung beim HD Institut beauftragt (z.B. per Brief, Fax, E-Mail oder Anruf) und das HD Institut dieses mittels Auftragsbestätigung per E-Mail, Brief oder Fax annimmt.

3. Vertragssprache ist Deutsch. Vergangene Bestellungen können vom Kunden im Kundenkonto eingesehen werden, soweit dieser sich registriert hat.

4. Der Kunde sichert zu, vom HD Institut übermittelte Zugangscodes zu Leistungen oder Passwörter geheim zu halten. Der Kunde wird das HD Institut unverzüglich informieren sobald er begründeten Verdacht hat, dass unbefugten Dritten das Passwort bekannt ist. Der Kunde hat für Missbrauch und Schäden in Zusammenhang mit mangelndem Schutz des Passwortes einzustehen.

5. Das HD Institut hat das Recht sich Subdienstleistern bei der Erfüllung von Leistungen zu bedienen.

III. Rechteeinräumung, Markenrechte, Urheberrechte

1. Alle Kennzeichen (Marken, Firmenname, Logos) wie auch Leistungen des HD Instituts sowie etwaig im Rahmen der jeweiligen Leistungserbringung überlassenen Seminarunterlagen, Lernmittel und zugänglich gemachte Inhalte und Computerprogramme, wie z.B. Folien, Arbeitsblätter, Textdateien, Workbooks, Skripten, sonstige Inhalte (nachfolgend insgesamt auch als „Arbeitsmaterialien“ oder „Inhalte“ bezeichnet) genießen urheberrechtlichen, markenrechtlichen , namensrechtlichen und ggf. wettbewerbsrechtlichen Schutz. Dem HD Institut stehen hieran die ausschließlichen Rechte zu. Dem Kunden bzw. Teilnehmer wird lediglich ein einfaches, nicht übertragbares, nicht unterlizenzierbares und zeitlich auf die Dauer des Vertrags beschränktes Nutzungsrecht eingeräumt, die Arbeitsmaterialien und Inhalte für den eigenen Gebrauch im Rahmen des Seminar-Zwecks bzw. des jeweiligen Leistungszwecks zu nutzen. Es ist darüber hinaus nicht gestattet, Seminarunterlagen zu vervielfältigen oder über den Vertragszweck hinaus – entgeltlich oder unentgeltlich – an Dritte weiterzugeben oder zu veröffentlichen, es sei denn das HD Institut hat hierzu seine vorherige schriftliche Zustimmung erteilt.

2. Die Kennzeichen des HD Instituts dürfen nur mit dessen vorheriger schriftlicher Zustimmung genutzt werden.

3. Der Teilnehmer bzw. Nutzer hat darüber hinaus nicht das Recht Bild-, Video- oder Tonaufnahmen, wie z.B. Fotos, Videos, Video-Captures, Digitalaufnahmen, Audioaufnahmen, Screenshots oder anderer Formen, anzufertigen, an Dritte entgeltlich oder unentgeltlich weiterzugeben oder sonstige Art zu veröffentlichen, es sei denn das HD Institut hat hierzu seine vorherige schriftliche Zustimmung erteilt.

4. Im Falle eines Verstoßes gegen die Bestimmungen der Absätze 1 und 2 dieses Abschnitts III, ist das HD Institut zur sofortigen außerordentlichen Kündigung der vertragsgegenständlichen Leistung berechtigt. Jeder Verstoß gegen die zuvor genannten Bestimmungen wird mit einer Vertragsstrafe in Höhe von EUR 1.500,00 Verstoß geahndet. Etwaige Schadensersatzpflichten gegenüber dem HD Institut oder gegenüber einem sonstigen Rechteinhaber bleiben hiervon unberührt.

5. Erfolgt die Nutzung der Leistungen über den vertraglich vereinbarten Gebrauch hinaus, z.B. indem Zugangsdaten eines Kunden von einem Dritten unbefugt genutzt werden und der Kunde die Gründe zu vertreten hat, so macht sich der Kunde schadensersatzpflichtig. Die Höhe des Schadens bemisst sich am Umfang des Verstoßes in der Weise, dass dem Kunden für jeden unberechtigten Nutzer der Betrag berechnet wird, der im Falle des ordnungsgemäßen Abschlusses eines Vertrages über die vertraglich vereinbarten Leistungen, mit der üblichen Vertragsdauer, angefallen wäre. Dem Kunden bleibt vorbehalten einen geringeren Schaden nachzuweisen. Darüber hinaus ist das HD Institut berechtigt, weitergehenden Schaden geltend zu machen. Der Kunde hat dem HD Institut auf Verlangen unverzüglich sämtliche Angaben zum Nutzer mitzuteilen und den Kunden bei einer etwaigen Inanspruchnahme des unberechtigten Nutzers zu unterstützen.

IV. Verfügbarkeit und Abrufbarkeit von Leistungen

1. Ein Anspruch auf jederzeitige Erreichbarkeit und Abrufbarkeit von Leistungen im Online-Bereich, wie etwa die Erreichbarkeit der Website des HD Instituts oder die Abrufbarkeit von Webinaren, besteht insbesondere dann nicht, wenn Verzögerungen technischer Art vorliegen, die nicht in der Verantwortung des HD Instituts liegen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Kunde bzw. Teilnehmer keinen Anspruch darauf hat Leistungen zu einem bestimmten Zeitpunkt zu erreichen. Dies gilt selbstverständlich nicht für verbindlich vereinbarte Präsenz-Leistungen.

2. Ist Gegenstand des Vertrags die Nutzung der Lernplattform des HD Instituts, so ist diese sofort nach Zahlungseingang verfügbar. Der Kunde erhält einen entsprechenden Zugangscode an die von ihm angegebene E-Mail-Adresse übermittelt. Dauer der Verfügbarkeit der Inhalte und Leistungen entsprechen der jeweiligen Leistungsbeschreibung.

3. Erwirbt der Kunde Webinar-Aufzeichnungen jeglicher Art, so beginnt diese mit Klick auf den bereit gestellten Link. Der Teilnehmer hat eigenverantwortlich sicherzustellen, dass er die technischen Voraussetzungen erfüllt und insbesondere über eine ausreichende Internetverbindung während der Dauer des Webinars verfügt. Sofern nicht abweichend vereinbart, können Webinar-Leistungen nicht wiederholt oder nach Start unterbrochen werden.

4. Das HD Institut behält sich vor die Zusammensetzung des Gesamtangebots zu verändern und insbesondere einzelne Produkte aus dem Gesamtangebot zu entfernen, sofern hierfür wichtige Gründe vorliegen.

5. Seitens des HD Instituts besteht nach vorheriger Kommunikation das Recht, die Durchführung von Leistungen von einer Mindestanzahl an Teilnehmern abhängig zu machen.

V. Kündigung, Stornierung & Änderung von Leistungen durch das HD Institut

1. Das HD Institut behält sich vor, Leistungen aus wichtigem Grund (z.B. Krankheit der Referentin/des Referenten ohne Ersatzreferent; Nichterreichen der Mindestanzahl an Teilnehmern; sonstige unverschuldete Verhinderung) abzusagen bzw. zu kündigen oder zu verlegen. Das HD Institut informiert den Kunden bzw. Teilnehmer in diesen Fällen unverzüglich und ist stets bemüht, einen kurzfristigen Ersatztermin anzubieten. Eine etwa vom Kunden geleistete Anzahlung gilt automatisch als auf den Ersatztermin geleistet. Sollten sich das HD Institut und der Kunde bzw. Teilnehmer auf keinen Ersatztermin einigen können, so erhält dieser eine etwaig geleistete Anzahlung zurück. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

2. Das HD Institut hat – sofern nicht anders vereinbart – das Recht, die zu erbringenden Leistungen von einem Referenten nach Wahl ausführen zu lassen und diesen, insbesondere in Krankheitsfällen, auch kurzfristig auszutauschen.

3. Auch besteht seitens des HD Instituts das Recht, Leistungen, die als Präsenzleistungen vereinbart wurden, im Falle von Einschränkungen durch Gesetze oder Behörden (z.B. Bekämpfung von Pandemien o.ä.), in Form von Webinaren oder vergleichbaren Lösungen zu erbringen. Die Leistung gilt damit als vertragsgemäß erbracht.

4. In den Fällen in denen der Kunde bzw. Teilnehmer die vereinbarte Vergütung auch nach entsprechender Mahnung mit Kündigungsandrohung nicht bezahlt, ist das HD Institut zur außerordentlichen Kündigung berechtigt.

5. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung seitens des HD Instituts gilt ebenfalls für den Fall, dass der Teilnehmer ein Präsenzseminar oder Live-Webinar nachhaltig stört und dadurch dessen Durchführung unterbricht oder behindert. Die Verpflichtung zur Zahlung bleibt in diesen Fällen bestehen.

VI. Kündigung bzw. Stornierung von Leistungen durch den Kunden

1. Im Falle einer Stornierung von Präsenz-Veranstaltung durch den Kunden fallen folgende Bearbeitungs- bzw. Stornierungsgebühren an:
• bis zu 4 Wochen vor Seminarbeginn ist die Stornierung kostenfrei
• bis 14 Tage vor Seminarbeginn beträgt die Stornogebühr € 25,00
• bei Rücktritt bis zu 1 Woche vor Seminarbeginn ist die volle Seminargebühr zu bezahlen.

2. Live-Webinare sind bis zu 5 Werktage vor deren Beginn kostenfrei stornierbar. Bei bloßer Nicht-Teilnahme fallen die vollen Kosten an.

3. Eine Übertragung von Leistungen auf einen anderen Teilnehmer ist ausschließlich nach vorheriger schriftlicher Zustimmung (E-Mail ausreichend) durch das HD Institut zulässig.

4. Die ordentliche Kündigung von sonstigen Leistungen ist entsprechend der jeweiligen vertraglichen Vereinbarungen bzw. Laufzeiten möglich. In Bezug auf die Möglichkeit von außerordentlichen Kündigungen aus wichtigem Grund sowie etwaige gesetzliche Widerrufsrechte gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

VII. WIDERRUFSRECHT und -FOLGEN

Verbrauchern steht bei Abschluss eines Fernabsatzgeschäfts grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu, über das wir im Folgenden informieren, wobei Verbraucher jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können:

———————————————————–

WIDERRUFSBELEHRUNG

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Im Falle eines Dienstleistungsvertrages, also insbesondere beim Erwerb von Webinaren, Präsenzseminaren, Aus- und Weiterbildungen oder die Nutzung der Lernplattform beträgt die Widerrufsfrist vierzehn Tage, ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Im Falle eines Kaufvertrages also insbesondere beim Erwerb von Arbeitsmaterialien, wie Skripten und Arbeitsblättern und sonstigen Waren beträgt die Widerrufsfrist vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Hariolf Dreher Institut UG, Karlstraße 27a, 82152 Planegg, Telefax: 089 710 568 34, E-Mail: info@kybernetische-methode.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Im Falle von Kaufverträgen können wir die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.
Im Falle von Kaufverträgen haben Sie die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.
Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.
Haben Sie im Falle eines Vertrags zur Erbringung von Dienstleistungen verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

———— Ende der Widerrufsbelehrung —————————-

Hinweis: Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware (z. B. CD, CD-ROM, DVD usw.), in einer versiegelten Verpackung, wenn die Versiegelung entfernt wurde.
Ferner besteht das Widerrufsrecht bei Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen Daten, die in digitaler Form hergestellt oder bereitgestellt worden sind (digitale Inhalte, z.B. Dateien) oder der Bereitstellung von Online-Zugängen, da in diesen Fällen der Käufer gegenüber der Hariolf Dreher Institut UG sein Einverständnis erklärt, mit der Vertragsausführung vor Ablauf der Widerspruchsfrist zu beginnen.

———————————————————————————–

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag nach Maßgabe der vorstehenden Widerrufsbelehrung widerrufen wollen, dann können Sie dieses Formular ausfüllen und an uns zurücksenden. Die Verwendung des Formulars ist aber nicht zwingend.)
An
Hariolf Dreher Institut UG
Karlstraße 27a
82152 Planegg
Telefax: 089 710 568 34
E-Mail: info@kybernetische-methode.de

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)
Bestellt am (*)/erhalten am (*)
Name des/der Verbraucher(s)
Anschrift des/der Verbraucher(s)

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
Datum

(*) Unzutreffendes streichen.

        ———————————————————————————–

VIII. Lieferung und Verfügbarkeit von Waren

1. Lieferungen erfolgen ausschließlich innerhalb Deutschlands und Österreichs, per Paket- oder Speditionsversand. Die Lieferung erfolgt an die vom Kunden angegebene Lieferadresse, die von der Rechnungsadresse abweichen kann. Der Kunde ist verantwortlich für die Bereitstellung der vollständigen und korrekten Lieferadresse. Vor Absenden der Bestellung hat der Kunde nochmals die Möglichkeit, die Lieferadresse zu prüfen und seine Eingaben gegebenenfalls zu korrigieren.

2. Ist auf der jeweiligen Produktseite keine andere Frist angegeben, so beträgt die Lieferfrist maximal 5 Werktage nach Versand der Auftragsbestätigung und – außer beim Rechnungskauf – nach Zahlungseingang.

3. Sind zum Zeitpunkt Ihrer Bestellung keine Exemplare des vom Kunden ausgewählten Produkts verfügbar, so teilt das HD Institut dem Kunden dies unverzüglich mit. Ist das Produkt dauerhaft nicht lieferbar, sieht das HD Institut von einer Annahmeerklärung ab. Ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande.

4. Ist ein vom Kunden bestelltes Produkt vorübergehend nicht verfügbar, so teilt das HD Institut dies ebenfalls unverzüglich mit. Bei einer Lieferungsverzögerung von mehr als zwei Wochen hat der Kunde das Recht, vom Vertrag zurückzutreten. Im Übrigen ist auch das HD Institut berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, soweit das HD Institut einen Liefergegenstand nicht erhält, obwohl dieses zuvor einen entsprechenden Einkaufsvertrag abgeschlossen hat. In diesem Fall informiert das HD Institut den Kunden unverzüglich und erstattet den Kaufpreis – soweit bereits bezahlt – unverzüglich zurück. Die Verantwortlichkeit des HD Instituts für Vorsatz und Fahrlässigkeit bleibt hiervon unberührt.

IX. Liefer- und Versandkosten

1. Etwaige Liefer- und Versandkosten sind vom Kunden zu tragen, dies gilt auch für die Rücksendekosten für den Fall, dass der Kunde von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht. Die Höhe der Liefer- und Versandkosten wird Ihnen im Warenkorbsystem und auf der Übersichtsseite vor Kaufabschluss mitgeteilt. Eine Übersicht der Liefer- und Versandkosten finden Sie hier: https://www.kybernetische-methode.de/kym-shop/versandarten/

2. Bei grenzüberschreitenden Lieferungen können zusätzliche Steuern und/oder Zölle anfallen, die nicht von uns abgeführt oder in Rechnung gestellt werden. Diese Kosten, deren Höhe der Kunde bei der jeweiligen Steuer- bzw. Zollverwaltung erfragen können, tragen Sie.

X. Vergütung, Zahlungsbedingungen, Eigentumsvorbehalt

1. Die Forderungen des HD Instituts sind im Voraus zur Zahlung fällig, sofern keine abweichende Regelung getroffen wurde.

2. Es gelten die zum jeweiligen Buchungsdatum auf der Internetseite oder im Online-Shop angegebenen Preise. Bei den angegebenen Preisen handelt es sich um Brutto-Preise, die die Mehrwertsteuer in gesetzlicher Höhe enthalten. Nicht im Preis enthalten sind etwaige anfallende weitere Kosten, wie etwa für Anreise- und Unterkunft, etwaig entstehende Kosten für Internet- und Telefon. Diese sind vom Kunden bzw. Teilnehmer selbst zu tragen.

3. Zur Bezahlung stehen die folgenden Zahlungsmethoden zur Verfügung: Kreditkarte, Lastschrift, PayPal oder Kauf auf Rechnung zahlen. Sämtliche angebotene Zahlungsarten werden durch PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg, unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, einsehbar unter: paypal.com abgewickelt. Dies setzt jedoch nicht voraus, dass der Teilnehmer über ein PayPal-Konto verfügt. Das HD Institut behält sich vor, bestimmte Zahlarten nicht anzubieten und auf andere Zahlarten zu verweisen.

4. Alle Zahlungen sind unter Verwendung der oben genannten Zahlungsmethoden auf das folgende Konto zu überweisen:

Kontoinhaber: Karin Frye-Hausberger
Bank: Münchner Bank
IBAN: DE70 70 19 0000 0001 5748 50
BIC: GENODEF 1M01

5. Im Fall von Zahlungsausfällen bei PayPal- oder Kreditkartenzahlung, die durch den Kunden verursacht werden, erfolgt ein erneuter Abbuchungsversuch. Schlägt auch der erneute Abbuchungsversuch fehl oder kommt es bei anderen Zahlungsmethoden zu einem Zahlungsausfall, behält sich das HD Institut vor, einen Dienstleister zur Geltendmachung der Forderung und zum Forderungsinkasso zu beauftragen. Kosten die nach der 1. Mahnung anfallen sind vom Kunden als Verzugsschadenersatz zu tragen. Das HD Institut behält sich die Geltendmachung weitergehender Verzugsschäden bzw. von Verzugszinsen vor.

6. Ein Recht zur Aufrechnung oder zur Zurückbehaltung steht dem Kunden nur dann zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig gerichtlich festgestellt oder unbestritten sind oder schriftlich durch das HD Institut anerkannt wurden. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit seine Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.

7. Das Eigentum an allen gelieferten Waren bis zur endgültigen und vollständigen Zahlung des Kaufpreises und etwaiger Liefer- und Versandkosten verbleibt beim HD Institut. Bei Zugriffen Dritter (z.B. Zwangsvollstreckungsmaßnahmen) auf die Vorbehaltsware ist der Kunde verpflichtet, auf das Eigentum des HD Instituts hinzuweisen und dieses unverzüglich zu benachrichtigen. Gerät der Kunde in Zahlungsverzug, ist das HD Institut berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und die Vorbehaltsware heraus zu verlangen oder gegebenenfalls Abtretung von Herausgabeansprüchen des Kunden gegen Dritte zu verlangen.

XI. Gewährleistung

1. Soweit nachfolgend nichts Abweichendes vereinbart ist, richtet sich die Gewährleistung nach den gesetzlichen Bestimmungen.

2. Sollte die gelieferte Ware nach Untersuchung durch den Kunden oder durch eine zum Empfang berechtigte Person offensichtliche Transport-, Material- oder Herstellungsfehler aufweisen, so bitten wir Sie, solche Fehler unverzüglich uns gegenüber oder gegenüber dem Mitarbeiter des Lieferdienstes, der die Ware anliefert, mitzuteilen. Das Gewährleistungsrecht bleibt auch bei Versäumung dieser Mitteilung unberührt.

XII. Haftungsbeschränkungen

1. Das HD Institut haftet im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen unbeschränkt für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf Vorsatz oder Fahrlässigkeit des HD Instituts oder eines ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

2. Im Übrigen haftet das HD Institut unbeschränkt für Schäden, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des HD Instituts oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen, sowie für Schäden, die in den Schutzbereich einer von der HD Institut gegebenen Garantie fallen, sofern sich aus der jeweiligen Garantievereinbarung nicht etwas anderes ergibt, und unter Begrenzung auf Ersatz des vertragstypischen vorhersehbaren Schadens für solche Schäden, die auf einer leicht fahrlässigen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten des HD Instituts oder einen seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

3. Das HD Institut haftet für sonstige Fälle leicht fahrlässigen Verhaltens begrenzt auf den Auftragswert des dem haftungsbegründenden Ereignis zugrundeliegenden Vertrags je Schadensfall.

4. Die vorstehenden Bestimmungen gelten sinngemäß auch für die Haftung des HD Instituts im Hinblick auf den Ersatz vergeblicher Aufwendungen.

5. Die vorstehenden Bestimmungen gelten auch zugunsten der Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen des HD Instituts.

XIII. Datenschutz

1. Das HD Institut nimmt eine Speicherung, Verarbeitung und Nutzung der ihm im Rahmen des Bestellvorgangs überlassenen personenbezogenen Daten nur für vertragliche Zwecke und auf Grundlage der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vor. Informationen über Art, Umfang, Ort und Zweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer für die Ausführung von Bestellungen erforderlichen personenbezogenen Daten durch das HD Institut sind in der Datenschutzerklärung, die auf der Webseite jederzeit über die Verlinkung im Footer „Datenschutz“ abrufbar ist.

2. Das HD Institut wird alle einschlägigen gesetzlichen Datenschutzbestimmungen beachten und Mitarbeiter oder sonstige Erfüllungsgehilfen vor Aufnahme ihrer Tätigkeit gem. DSGVO verpflichten, diese Bestimmungen ebenfalls einzuhalten.

XIV. Salvatorische Klausel

Sollten eine oder mehrere Regelungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so bleiben die restlichen Regelungen hiervon unberührt. Anstelle der unwirksamen Regelungen treten die gesetzlichen Regelungen.

XV. Schlussbestimmungen

1. Sofern der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, ist ausschließlicher Gerichtsstand der Geschäftssitz des HD Instituts. Das HD Institut ist jedoch auch berechtigt, nach seiner Wahl den Kunden an dessen allgemeinen Gerichtsstand zu verklagen.

2. Erfüllungsort für Lieferungen und Zahlungen ist München. Ausschließlicher Gerichtsstand ist München, soweit der Kunde keinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland oder einem anderen Mitgliedsstaat der Europäischen Union hat.

3. Es gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss der Rechtsnormen, die auf eine andere Rechtsordnung verweisen. Die Anwendung des UN-Übereinkommens über den internationalen Warenkauf ist ausgeschlossen.

4. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für die Abbedingung des Schriftformerfordernisses.

5. Die EU-Kommission hat gemäß EU-Verordnung Nr. 524/2013 eine interaktive Website (OS-Plattform) bereitgestellt, die der Beilegung außergerichtlicher Streitigkeiten aus Online-Rechtsgeschäften dient. Die OS-Plattform der EU-Kommission finden Sie unter diesem Link: https://ec.europa.eu/consumers/odr/. Im Falle etwaiger Meinungsverschiedenheiten aus geschlossenen Verträgen werden wir uns bemühen, diese einvernehmlich beizulegen. Darüber hinaus sind wir nicht verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen und können wir Ihnen ein solches leider auch nicht anbieten (§ 36 VSBG).